Schafe

Wir haben drei verschiedene Rassen in unserer Herde:

- das Coburger Fuchsschaf (Herdbuch)

- die weiße gehörnte Heidschnucke (Herdbuch)

- das rauwollig pommersche Landschaf


Coburger Fuchsschaf

Als wir damals mit der Schafhaltung begannen, entschieden wir uns für das Coburger Fuchsschaf, weil wir sie einfach unglaublich schön fanden. Wir wussten nicht viel über Schafe, über diese Rasse oder andere Rassen schon gar nicht. Also es war eine reine Bauchentscheidung, der wir bis heute treu geblieben sind.

Das Fuchsschaf ist ursprünglich in vielen Mittelgebirgsregionen Deutschlands beheimatet gewesen (z.B. Coburger Füchse, Oberpfälzer Füchse, Westerwälder Füchse, Eifeler Füchse). Als die leichteren Fuchsschafe, durch den allgemeinen Trend eher fleischige Schafe zu halten, fast ausgestorben waren, wurden die restlichen "Füchse" unter der gemeinsamen Bezeichnung "Coburger Fuchsschaf" als eigenständige Rasse anerkannt.

Das Coburger Fuchsschaf ist ein mittelgroßes Schaf mit hornlosem, schmalem Kopf, der bis hinter die Ohren unbewollt ist, von goldgelber bis rotbrauner Farbe. Eine leichte Ramsnase ist möglich.

Die Beine sind unbewollt und von gleicher Farbe wie der Kopf. Die Hinterbeinstellung ist leicht gewinkelt. Das Schaf hat eine langabwachsende Mischwolle. 
Das Vlies der neugeborenen Lämmer ist dunkelbraun und hellt mit zunehmendem Alter auf, wird aber auch bei erwachsenen Tieren nie ganz weiß. Für die unterschiedlichen Typen ist ein goldener bis rotbrauner Schimmer in der Wolle kennzeichnend ("Goldenes Vlies"). 

Die Coburger Fuchsschafe verfügen über eine lange Brunstsaison. Die erste Zulassung ist im Alter von 12 bis 18 Monaten möglich.

Zuchtziel

Züchtung eines widerstandsfähigen, genügsamen, pferchfähigen Landschafes mit besonderer Eignung zur Koppel- und Hütehaltung. Erhaltung der regionalen Rasseschläge.

Kontakt

Eichenhof-Schäferei & Landprodukte
Hagen Fach
Alpermühle 1
51674 Wiehl

T: 02262 9996701
E: mail@eichenhof-schaeferei.de

Coburger Fuchsschaf
Copyright 2020 - Eichenhof Bio-Schäferei.